20.12.2009 Winterwanderung zur Sennhütte
 
Nahe der Salzburg wanderten wir – eiskalt war es und ca. 15 cm Schnee hatten wir auch -  in Richtung Sennhütte los. Bergauf kamen wir ganz schön ins Schwitzen, aber trotzdem konnten wir uns an der Wintertraumlandschaft nicht satt sehen. In der Sennhütte gab es deftiges Essen und so gestärkt traten wir den Rückweg an. Im Schneetreiben ging es fast nur noch bergab und so waren wir doch froh, als wir an unseren Autos ankamen. 
 
9,0 km und 9 Personen. 
 
 
 
22.11.2009   Wanderung ins Lipperland
 
Von Flakenholz wanderten wir ins Lipperland. Leider regnete es am Anfang der Wanderung heftig, so dass wir die Wanderung etwas abkürzten. Die Strecke wäre bei 150 Höhenmetern ganz reizvoll gewesen, aber wegen des Regens hatten wir kaum Fernsicht. Nachdem der Wind uns wieder etwas trocken gepustet hatte, kehrten wir bei Ulf und Karin zum Grünkohlessen ein.
 
10 km und 11 Personen
 
 
18.10.09   Wanderung zu den Süntelzielen
 
Vom Parkplatz der Schillathöhle wanderten wir an den Moosköpfen vorbei zur Blutbachquelle und – baude. Gut, dass wir die Wanderung in dieser Richtung machten, denn den steilen matschigen Anstieg hätte keiner runtergehen wollen. Auf dem Rückweg kehrten wir in Langenfeld in der „Linde“ zu selbstgebackenem Kuchen ein.
 
10 km, 120 Höhenmeter und 8 Personen
 
24.09.09 – 27.09.2009 Thüringer Wald
Um 7.00 Uhr starteten wir im Vereinsbulli zu unserer 3-Tagestour. Je näher wir dem Ziel kamen, um so schlechter wurde das Wetter. Für unsere Brotzeit suchten wir uns Bänke mit Dach. In Oberhof angekommen, regnete es. Trotzdem wanderten wir einige Sportstätten ab, z. B. die Schanze und abschließend das Biathlonstadion. Wir hatten gute Laune, Petrus nicht, deshalb fuhren wir zurück zum Bulli mit dem Linienbus
1
Angekommen in Schleusingen in unserem „Hotel am See“ hatten wir den Regen hinter uns gelassen. 
 
Am nächsten Morgen lachte die Sonne aus allen Löchern und wir starteten die 20 km lange Wanderung um die Schönbrunner Talsperre. Leider konnten wir nicht einkehren, da die Talsperre zur Trinkwassergewinnung genutzt wird und dort keine Gastronomie ist. Bänke mit schöner Aussicht entschädigten uns und dort ließen wir uns unsere Brotzeit schmecken.
3
 
Am Sonnabend ging es von der Grenzbrücke in Schönbrunn zum Naturtheater in Steinbach und auf dem Panoramaweg zurück. 12 km wunderschöne Herbstlandschaft und Sonne satt – wir waren begeistert.                                                                              
Sonntag fuhren wir nach dem Frühstück nach Schmücke und stiegen zum Schneekopf, dem höchsten Berg in Thüringen auf. Dort erwartete uns ein grandioses Panorama, das wir in der Sonne genossen.
Zurück in Schmücke gab es Thüringer Rostbratwurst und Bier. Alles hat mal ein Ende, auch die schönste Freizeit. Durch bunt gefärbte Landschaften fuhren wir mit unserem Bulli nach Hause. Fazit: Wenn Engel reisen, lacht der Himmel!
 
44 km – 8 Personen
22.08.2009   Sternwanderung nach Fuhlen
 
Mit 7 Personen wanderten wir bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze von Dehmkerbrock über Forellenthal nach Friedrichshagen. Dort genossen wir in einer aparten Güllewolke die Aussicht. Durch die Feldmark ging es weiter nach Fuhlen. Der TSV Fuhlen erwartete uns mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und anderen Leckereien. 8 km
16.08.2009   DreiBurgenWanderung 
 
Wir wanderten von der Schaumburg mit Abstecher über die Skulpturenausstellung zur Osterburg und dann zur Paschenburg. Nach einem steilen Abstieg ging es gemütlich auf dem „Rentnerweg“ zurück zum Parkplatz. Wir hatten Kaiserwetter — 29 C. — und waren für den Buchenbestand, der uns Schatten gab, wirklich dankbar. 
 
13 Km bei einem Höhenunterschied von 125 m mit 8 Personen.
19.07.2009   Von der Herlingsburg zum Emmerstausee
 
Von der Herlingsburg gingen wir in Richtung Glashütte. Leider verfehlten wir den rechten Weg und weil es in Strömen regnete, waren wir froh, dass die Gaststätte „Ponderosa“ in der Nähe war. Wir stärkten uns und ließen uns von Günter, der per Anhalter mit dem Postauto zu seinem Auto fuhr, dort abholen.
 
Die Rundwanderung war 11 km lang bei einem Höhenunterschied von 215 Metern. 
Mit 12 Personen waren wir 12 km unterwegs.
28.06.2009   Zur Seenlandschaft im Duinger Wald. 
 
Von Weenzen wanderten durch das Haidkopfgebiet am Campingplatz des Humboldsees entlang zum Bruchsee. Dort machten wir Pause und es gab hier sogar mal einen Kiosk. Auf dem Rückweg ging es an kleinen Paradiesteichen vorbei, während rechts der Weinbergsee durch die Bäume schimmerte. 12 km mit 11 Personen
17.05.2009   Vom Todenmann aus zum Turm auf den Luhdener Klippen
 
Eine wunderschöne Wanderung auf gepflegten Wegen! Während unserer Pause sahen wir und die Reste einer alten Burg an. Es regnete ein wenig, als wir den Anstieg zu dem Klippenturm in Angriff nahmen. Ganz schön steil, aber es entschädigte uns eine schöne Aussicht.
 
10 km, Höhenunterschied 150 m, 9 Personen
19.04.2009   Aus dem Emmertal zur Ottensteiner Hochfläche 
 
Von Thal steigen wir zu einem Aussichtspunkt auf, der uns einen Einblick ins Tal der Emmer, Thaler Klippen und Büssenberg erlaubt. Nach Osten sehen wir den Scharfenberg, Hohe Stolle und nach Westen Löwensen und den Königsberg. Dann haben wir sicher mal einen Abzweig verpasst und verfehlten die vorgegebene Strecke. Aber das Wetter war gut und so hielten wir unsere Brotzeit in der Sonne. Den Flugplatz sahen wir nur aus der Ferne. Wer sich nicht verläuft, ist auch noch nie gewandert! 
 
12 km mit 13 Personen
15.03.2009   Auf dem Schweineberg zu den Märzenbechern
 
Alle Himmelschleusen waren geöffnet und darum wanderten wir nicht die vorgesehene Wanderung, sondern ließen uns hier nass regnen. Trotzdem waren wir 2,5 Stunden unterwegs, fanden sogar eine kleine Hütte, wo wir Pause machten. Die unendlichen Felder von Märzenbechern entschädigten uns für das S...wetter.
 
11 km mit 11 Personen 
2
 
 
 
15.02.2009   Zur Sennhütte
Traumhafter Schnee, teilweise 20 cm hoch, und klares Wetter machten die Wanderung zu einem Höhepunkt.  Wir wanderten vom Parkplatz vor Osterwald zur Sennhütte. Dort hatten wir einen Tisch bestellt und ließen es uns schmecken. Zurück ging es fast nur bergab und wir waren schnell wieder am Parkplatz.
11 km mit 12 Personen
18.01.2009   Mehr ein Spaziergang nach Hastenbeck 
Teilweise waren die Waldwege noch vereist und so riskierten wir keinen Sturz und gingen von der Apotheke in Afferde auf der Straße nach Hastenbeck. Dort wanderten wir an der Schule vorbei und gingen auf dem Radweg wieder zurück. Wir hatten ein Ziel: Schlachtewurstessen bei Freises. Alle freuten sich auf eine heiße Brühe und deftige Wurstbrote. Gegen 17.00 Uhr waren alle satt und zufrieden.
Ca. 7 km  mit 12 Personen